Stimmen und Reaktionen

Bennys Brief

 

Louisas Karte

 

Laras Karte

Einige der Briefe und Karten von Kindern, die unseren Hof regelmäßig besucht haben

Seit der Nachricht, dass wir unseren Hof schließen müssen, haben uns unzählige Reaktionen per Brief, Mail, auf Facebook etc. erreicht. Es berührt uns sehr, zu erfahren, wie wichtig der Begegnungshof für viele Menschen war.

Hier einige Stimmen:


Hallo Frau Kirchhoff,
das ist wirklich eine traurige Nachricht! Meine Kinder, vor allem der L., waren sehr begeistert von Ihren Ferienangeboten. Es war ein schöner Ausgleich zu dem Schulstress und man konnte mit Ihren Tieren so schön dem Alltag entfliehen. Meine Kinder haben einen sehr achtsamen und einfühlsamen Umgang mit den Tieren gelernt, wofür ich Ihnen sehr dankbar bin.
Für die Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute,
herzliche Grüße,
G. D. (per Email am 16. Februar 2017)


Liebe Frau Kirchhoff,
ich bedanke mich nochmals von ganzen Herzen für Ihren Einsatz, für Ihr Engagement, für Ihre Liebe, für Ihre Unterstützung (bin alleinerziehende Mama) für Ihr Naturbewusstes Sein und für die Weitergabe von echten Werten und von dem was im Leben wirklich lebenswert ist.
Es tut mir so leid, aber alles im Leben hat ja wohl seine Zeit. Mich macht es traurig, weil das Menschliche, Natürliche und Herzensbereichernde in unserer Welt immer zu kurz kommt.
 Ich wünsche Ihnen von ganzen Herzen für Ihren neuen Lebensweg innere Ruhe, Frieden, Liebe, Respekt, Anerkennung und alles was Ihre Seele zum selig sein braucht.
 Alles, alles Liebe und Gute
 A. L. (per Email am 16. Februar 2017)

Liebe Frau Kirchhoff,
mit extremen Bedauern und auch Schock lese ich gerade Ihre Mitteilung! Wir haben so viele schöne Erinnerungen an Ihren Begegnungshof mit unseren Kindern: zwei Jahre “AmViehtheater”, einen Kindergeburtstag, mehrere Kindergartenevents, Brom in der Kirche…und vieles mehr! Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Engagement und wünschen Ihnen alles Liebe und Gute für die Zukunft! Sie haben wirklich etwas ganz Besonderes für uns und die Kinder hier in Grünwald geschaffen! Falls wir noch irgendetwas tun können, sagen Sie bitte Bescheid! Für eine Unterschriftenaktion ist es wahrscheinlich schon zu spät.
Alles Liebe und herzliche Grüße,
Ihre S. und R. K. mit A., C. & P. (per Email am 16. Februar 2017)

 Liebe Ina, das ist sehr traurig
Du hast mit Deiner Persönlichkeit, Deinem wundervollen Hof und den Tieren eine riesige Bereicherung in unser Leben gebracht!
K. F.  (per Facebook am 16. Februar 2017)

Liebe Ina, liebes Team vom Begegnungshof in Wörnbrunn,
traurig haben wir Eure Nachricht vernommen, dass der Hof in Wörnbrunn geschlossen werden musste! Wir bedauern das sehr!
Unser B. war im letzten Sommer das erste Mal bei Euch. Zusammen mit seinen beiden Freundinnen C. und P. hatten sie sich Euer Programm unter vielen anderen Angeboten für die Ferienbetreuung ausgesucht. Es hat uns so gefreut, dass sie alle sich für das Glück Schafe zu hüten entschlossen hatten. Jeden Abend kam B. voller schöner Erlebnisse und positiver Erfahrungen zurück, k.o. aber glücklich. Marie, Bromm, Schoko und die anderen Vierbeiner wurden in Kürze Bestandteil der Welt unseres Achtjährigen. Es war schön zu sehen, wie glücklich er bei Euch war. Und es war zu erkennen, wie wichtig Euer Angebot in dieser manchmal hektischen Kinderwelt ist. Entschleunigung des Alltags, Erleben der Natur und Aufgaben, die es zu erfüllen galt, das war und ist sehr, sehr wertvoll.
Es war keine Frage, dass Benny im letzten Herbst wieder zu Euch auf den Hof ging. Diesmal ohne Freundinnen, denn er wusste, dass er vor Ort gut aufgehoben war und schnell andere Freunde fand. Wir waren über Euer Angebot immer sehr froh und dankbar. Es ist einfach gut zu wissen, dass Kinder sich mit Tieren, Stroh, Heu, Lagerfeuer, Kräutern etc. besser erholen als mit allen Alternativen der Sorte Bespaßung, die sonst zur Auswahl stehen. Ihr habt einen wichtigen pädagogischen Beitrag zur Erziehung der Kinder geleistet.
Umso mehr sind wir natürlich bestürzt, dass Ihr Eure Arbeit nicht in gewohnter Weise fortsetzen könnt. Es muss ein schlimmes Gefühl sein, diese Arbeit nun zu unterbrechen und sich von den Tieren zu verabschieden. Es macht uns wütend zu lesen, dass die Bayerischen Staatsforsten den gesamtgesellschaftlichen Wert Eurer Arbeit derart missachten, dass es zur Beendigung des Vertrags gekommen ist. Sicher werdet Ihr hier nichts unterlassen haben, was Euren Möglichkeiten entsprach, um dies abzuwenden.
Gerne bieten wir an, einen Brief von unserer Seite an die Staatsforsten-Verwaltung zu schreiben, um den Wert Eurer Arbeit zu unterstreichen. Dies wird wahrscheinlich keinen Einfluss mehr auf die Entscheidungen haben, die getroffen wurden. Doch ist es wichtig einer Anstalt des öffentlichen Rechts, die sich im Eigentum des Freistaats Bayern befindet, aufzuzeigen, welche Einschnitte diese Entscheidung auf das Wohl der Bürger dieses Landes haben.
In jedem Fall wünschen wir Euch und den Tieren alles, alles Gute. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich für Euch Möglichkeiten eröffnen, diese Arbeit in ähnlicher Weise fortzuführen. Gerne hören wir wieder davon.
Unser B. war, als er von Eurer Nachricht gehört, sehr traurig. Jede Woche trägt er Eure T-Shirts. Im Zimmer hängt ein großes Foto von Schaf Marie. Er hat einen kleinen Brief an Euch geschrieben, den wir gerne anhängen.
Alles Gute und herzliche Grüße aus Planegg
B. mit Papa G. & Mama B. (per Email am 17. Februar 2017)

Das ist wirklich sehr schade, für Sie , Frau Kirchhoff, Ihre Tiere aber auch für die vielen Menschen, alt und jung, die Freude und gesundheitlichen Nutzen an Ihrer Einrichtung hatten.
Ich wünsche Ihnen alles Gute für die Zukunft.
S. F. (per Facebook am 17. Februar 2017)

Liebe Frau Kirchhoff,
was für traurige Nachrichten.
Was für ein Verlust.
Was für eine dumme Entscheidung der Staatsforsten.
Ich hoffe wir sehen uns trotzdem einmal wieder.
Vielen Dank für die schönen Ferientage, die M. und N. bei Ihnen verbringen durften.
Beste Grüße,
B. S. (per Email am 17. Februar 2017)

Liebe Ina Kirchhoff,
wir wohnen etwas weiter weg, darum waren wir nur zweimal da, aber großen Dank für die schönen Erlebnisse und Erfahrungen, die sie meinem Sohn ermöglicht haben. Es ist wirklich sehr schade, es war ein besonderen Ort. Ihnen persönlich alles Gute.
MfG
C. K. (per Email am 17. Februar)


Liebe Frau Kirchhoff,
das ist ja schrecklich… gerade vor ein paar Tagen habe ich geplant, mich bei Ihnen zu melden, um wieder einen Tag bei Ihnen mit meiner Schulklasse auszumachen…
Wie kann es sein, dass so ein wertvoller Ort geschlossen wird?
Der Begegnungshof wird in vielen Bereichen, vielen Menschen fehlen – und mir auch!
Und Sie? Wie geht es bei und mit Ihnen weiter?
Alles Gute, vielen Dank für die schönen, bereichernden Stunden, die ich bei Ihnen verbringen durfte (als Mama, Lehrerin, Mensch…)!
Herzlichst
D. A. (per Email am 17. Februar 2017)


Liebe Ina und alle die dabei waren,
es tut mir unendlich leid. Dein Hof und die Form in der du mit Mensch und Tier hier gewirkt hast, ist unwiederbringlich. Mir fehlen weitere Worte hierfür.
Viel Glück auch in dieser Situation wünsche ich dir mit Mann und Maus
E-M. M. (per Email am 17. Februar 2017)


Das ist sehr schade und traurig. Unsere Tochter hat bei dem Ferienprogramm Vom Glück Schafe zu hüten mitgemacht und war so begeistert. Wir hatten uns schon gefreut, weil sie dieses Jahr wieder mitmachen wollte… Ich fand es einzigartig, wie Sie es verstanden haben, in so kurzer Zeit eine so innige Bindung der Kinder zu den Tieren entstehen zu lassen. Vielen vielen Dank für diese schöne Erfahrung und ich hoffe, Sie werden irgendwo damit weitermachen – alles Gute!!
N. L. (per Facebook am 17. Februar 2017)

Liebe Frau Kirchhoff,
es tut uns unglaublich leid, dass Sie ihr großartiges Werk nicht weiterführen können. Bei meinen Kindern sind große Krokodilstränen geflossen. Die  Kids hatten schon ausgerechnet, wie viele Jahre, sie noch in den Sommerferien eine Woche mit Bromm und Herbert… verbringen können. Bitte lassen Sie uns wissen, falls Sie an einem anderen Ort einen Neuanfang machen.
Alles Gute wünschen
C. v. D. und besonders M. und N. (per Email am 17. Februar 2017)

Das finden wir schade! Euer Konzept und eure Ideen haben uns inspiriert.
J. L.  (per Facebook am 17. Februar 2017)

Sehr schade, dass eine gute Initiative an Bürokratie und Intoleranz scheitert!!!
Dr. C. S. (per Facebook am 21. Februar 2017)


Sitzen nicht auch Menschen in den Ämtern? Sollten sie vergessen haben, dass auch sie Kinder waren……..Ina, alles Liebe und Danke!
Kinder- und Jugendförderung Boomerang e.V. (per Facebook am 21. Februar 2017)


Ich kann mich nur anschließen.
Als ich 2015 mit dem SlowMobil bei euch war, war ich gerade auf Jobsuche und konnte mir auf einmal gar nicht vorstellen, woanders zu arbeiten als bei euch!
Schade, dass mein Sohn leider nicht mehr zu euch kommen kann, weil er noch zu jung ist. Eigentlich war das fest geplant. Ich kann nicht verstehen, wie so etwas zugelassen werden kann. Was passiert nun mit den Tieren und mit euch?
Alles Gute in jedem Fall und wenn ihr Hilfe braucht, sagt Bescheid.
J. Z. (per Facebook am 21. Februar 2017)


Liebe Ina,
Euer Engagement hat diesem Fleckchen Erde so viel Zauber eingehaucht, alleine das Betreten war Balsam für die Seele. Eure Tiere waren gut versorgt und ja, es ist wichtig für Kinder, solche Orte besuchen zu dürfen und Tiere in einer gut geeigneten Umgebung zu erleben. Ohne Euch wird dieser wunderschöne Ort seine Seele verlieren. Und wir ein Paradies. Leider.
U. F. W. (per Facebook am 21. Februar 2017)