Leitlinien

Spaziergang mit Freunden

Spaziergang mit Freunden

Wir begegnen unseren Tieren mit Ruhe, Freundlichkeit und Respekt.

Bei uns entscheiden die Tiere, ob sie mit dem Menschen Kontakt aufnehmen möchten oder gerade nicht, uns nur beobachten wollen oder gerade gar kein Interesse an uns haben. Wenn sie zum Beispiel gerade mit Fressen oder Schlafen beschäftigt sind, möchten sie das lieber in Ruhe tun und suchen später die Nähe des Menschen.

Die Tiere  können sich bei uns darauf verlassen, dass wir nichts tun, was ihnen Angst oder Unwohlsein bereitet. Deswegen vertrauen sie uns und kommen umso lieber zu uns.

Zuerst beobachten wir die Tiere und geben ihnen Gelegenheit, unsere Ankunft zu bemerken.  Dann betreten wir das Gehege, bleiben ruhig stehen und warten ab. Wir haben jetzt Gelegenheit, die Tiere durch leise Rufe zu locken. Wenn sie zu uns kommen, können wir uns hinhocken, um z. B. mit den Schafen und Ziegen auf Augenhöhe zu sein.

Vorsicht mit den Hörnern! Unsere Tiere werden zwar nicht absichtlich mit den Hörnern stoßen, aber eine ruckartige Bewegung kann zu Verletzungen führen. Ebenso packen wir die Ziegen nicht an den Hörnern oder drücken gegen ihre Stirn, denn das könnten sie ihrer Art gemäß als Aufforderung zum Kräftemessen verstehen.